WALDBÜHNE GEHREN

Etwa 8 km von Luckau entfernt, ist die Waldbühne Gehren der perfekte Schauplatz für aussergewöhnliche Schauspiel- und Musikveranstaltungen in der Natur. Die regelmäßigen Events und Shows werden vor einer, bis zu 1.000 Personen umfassenden Zuschauerkulisse durchgeführt.

KULTURSTÄTTE MIT TRADITION

Von der Politik bis hin zu Wagner
Umgeben von Kiefern, Eichen und Heidelbeeren, inmitten der Gehrener Berge, liegt die Waldbühne Gehren, die nach dem Vorbild der Berliner Waldbühne erbaut wurde. Die ursprüngliche Waldbühne wurde bereits am 14. August 1938 eingeweiht. Zu den anfänglichen Zeiten fanden auf der Waldbühne überwiegend politische Großveranstaltungen statt, ab 1937 wurden auch Theatervorstellungen geboten, unter anderem wie z.B. Wagners "Die Nibelungen”.



2. WELTKRIEG

10 Jahre Zwangspause - doch es geht weiter
In der damaligen, etwas überdimensionalen Version der Waldbühne hatten fast 5.000 Personen Platz. Mit dem zweiten Weltkrieg fand diese Ära ihr Ende und die Bühne musste etwa 10 Jahre pausieren, bis die politischen Verhältnisse in der neugegründeten DDR sich stabilisierten. Im Rahmen des Nationalen Aufbauwerks wurde die Bühne 1955 wieder hergerichtet. Anschliessend fanden wieder regelmäßige Veranstaltungen auf der Bühne statt, vor allem durch die Zusammenarbeit mit den Theaterhäusern in Cottbus und Senftenberg.

STARS UNTER STERNEN

Von der Politik bis hin zu Wagner
Die VEB-Konzert- und Gastspieldirektion gestaltete eine Vielzahl bunter Programme. Stars wie Bärbel Wachholz, Julia Axen, Fred Frohberg, Lutz Jahoda, Günter Krause, Armin Kämpf, Leni Statz, Walter Trautmann und Willi Bartelmann mitwirkten, ebenso die vier Brummers, Die 3 Heiders, das Rochus-Brünner-Sextett und FDGB-Blasorchester, die hier große Erfolge feierten. Zu den Aufführungen zählen mit Sicherheit u.a. auch die Kinderoper „Katz und Kätzchen", die polnische Nationaloper „Halka" und die Operette „Der Vetter von Dingsda".



TV KILLED THE BÜHNENSTAR

Schwere Zeiten für die Bühne
Ab 1964, besonders durch die Verbreitung der Fernsehgeräten in der DDR, nahm die Besucherzahl ab, so dass es im Jahr 1965 lediglich nur 3 Veranstaltungen gab. Nach einer relativ ruhigen Periode, erfolgte 1978 der Umbau zum Betriebsferienlager der Deutschen Post und 1981 wurde die Anlage an das Gesundheitswesen Cottbus für die Nutzung als Heim zur Erholung schwangerer Frauen vermietet.

WIEDERVEREINIGUNG, WIEDERAUFBAU

Dank Fördermitteln und Gehrenern
Der Wiedervereinigung zu Folge, im 1990, stand die Einrichtung leer und war vom Verfall bedroht. Abgeordnete der Gemeinde und des Amtes sowie interessierte Bürger wollten diesen Zustand nicht hinnehmen und beschlossen, die „grüne Bühne" wieder herzurichten.



WALDBÜHNE HEUTE

Waldbühne bleibt uns erhalten
Dank Fördermitteln aus dem Leader-Plus-Projekt wurde die heutige, endgültige Waldbühne wieder errichtet und am 6. September 2003 wieder eingeweiht. Seit dieser Zeit finden regelmäßig Veranstaltungen und Aufführungen auf der Bühne statt.

WALDBÜHNE HEUTE

Gehrens Touristenattraktion
Diese einzigartige Kultur- und Freizeiteinrichtung hat nicht nur eine einmalige Lage sondern auch einen multifunktionalen Charakter. Sie ist sowohl für Durchführung von größeren Veranstaltungen geeignet, als auch für Veranstaltungen in kleinerem Rahmen. Für bis zu 1.000 Personen wurden feste Sitzplätze geschaffen.



WIEDERVEREINIGUNG, WIEDERAUFBAU

Waldbühne bleibt uns erhalten - Dank Fördermitteln und Gehrenern
Dank Fördermitteln aus dem Leader-Plus-Projekt wurde die heutige, endgültige Waldbühne wieder errichtet und am 6. September 2003 wieder eingeweiht. Seit dieser Zeit finden regelmäßig Veranstaltungen und Aufführungen auf der Bühne statt.